Startseite des Campus Navigator TU Dresden ÜberHistorie
Erweiterte Suche
Ladeanimation
Gebäude- und Raumsuche

Historie

VersionZeitraumBeschreibung
3.00 seit 2012

Der neue Campus Navigator

  • Anpassung des Campus Navigator an die neue integrierte zentrale Datenbasis der TU Dresden (SAP-ERP System)
  • Erstellung eines DXF-zu-Datenbank-Konverter für das direkte Einlesen von Vektorgrafiken
  • Umstellung der grafischen Darstellung im Browser auf HTML5/Canvas mit verbesserter Bedienbarkeit bei gleichzeitig erhöhter Darstellungsqualität
  • Umstellung aller Campuspläne auf das unter freier Lizenz stehende Kartenmaterial von openstreetmaps.org (OSM)
  • Einrichtung und Betrieb eines eigenen OSM-Tileservers
  • Entwicklung eines OSM-Parsers zur Übernahme von OSM-Daten in systemeigene Datenbanken
  • Anpassung der OSM-Renderer und Integration eigener Informationslayer auf den OSM-Karten
  • Integration von Gebäudeinformationen in OSM
  • Entwicklung von Android- und iPhone-Apps zur Nutzung des neuen Campus Navigator auf mobilen Endgeräten
  • Inbetriebnahme des neuen Campus Navigator im Februar 2013
2.30 2010 - 2011

Ausbau des Campus Navigator

  • Überarbeitung und Optimierung des Software-Systems
  • Multi-Level-User-System für hierarchischen Zugriff auf verschiedene Informationsbereiche
  • Übergreifende Raum-, Gebäude,- und Volltextsuche mit interaktiver Suchhilfe (AJAX)
  • Grafischer Informationslayer auf den Etagengrundrissen (z.B. für Standorte von WLAN-Accesspoints)
  • Prototypische Umsetzung einer Android-App zur Nutzung des Campus Navigator auf mobilen Endgeräten
2.20 2008 - 2009

Der Campus Navigator mit neuen Funktionen

  • Datenbank und Eingabemaske (Webinterface) für Informationen zur Barrierefreiheit der Gebäude (gebäude- und raumspezifische Informationen für mobilätseingeschränkte Benutzer mit Fotos von Eingangstüren, Angaben zur Erreichbarkeit, Ansprechpartnern und Kartenmaterial der Gebäudeumgebungen)
  • Integration der 3D-Grafiken in druckfähige PDF-Dateien mit Kurzinformation und Übersichtskarten
  • Anpassung der Datenbankabfrage an veränderte Datenbankstrukturen
  • Verbesserte Ergonomie der SVG-Grafiken über JavaScript
2.10 2007

Der Campus Navigator auf Java-Basis

  • Anpassung an das Cooperate Design der TU Dresden
  • Umstellung des Softwaresystem auf Java-Basis mit Java-Bean-Technologie
  • Einführung eines Software-Entwicklungssystems mit Versionsverwaltung
  • Inbetriebnahme der Datenbank- und Webserver auf den Rechnern des ZIH
2.00 2006

Der Campus Navigator

  • Umbenennung der Infothek in Campus Navigator
  • Anpassungsarbeiten am Software- und Serversystem
  • Erweiterung der Account- und Rechteverwaltung um Web-Interfaces und Eingabemasken
  • Einbindung von 3D-Grafiken (VRML) aller Gebäude
  • Übernahme der statischen Campuspläne (SVG) in die Kopernikus-Datenbank des Dez. 4
1.30 2005

Weiterer Ausbau der Infothek

  • PNG-basierte Pläne für Browser mit eingeschränkter SVG Kompatibilität
  • Prototyp eines Routingsystems für gebäudeübergreifende Raum-zu-Raum-Suche
  • Account- und Rechteverwaltung für die differenzierte Informationsdarstellung
1.20 2004

Ausbau der Infothek

  • Anpassung und Optimierung des Weblayouts
  • Stationäre Zugangsterminals im Beyer-Bau und in der zentralen Informationsstelle "TUD-Information" der TU Dresden
  • Campusplan mit erweiterten Informationen für mobilitätseingeschränkte Besucher
  • Automatisierte Anbindung an die Datenbanken der beteiligten Dezernate
1.10 2002 - 2003

Ausbau der Infothek

  • Anpassung an veränderte Datenbankstrukturen
  • neues Weblayout
  • Start als Onlinesystem im November 2003
1.00 2001

Diplomarbeit Infothek

Der Prototyp eines Informationssystems, welches vorhandene Informationen aus verschiedenen Datenbanken der Universitätsverwaltung miteinander verknüpft und im Internetbrowser den Nutzern zugänglich macht wurde 2001 geschaffen. Im Rahmen einer Diplomarbeit wurde ein lauffähiges System (inkl. Server und Datenbanken) und deren Anbindung an vorhandene Systeme erstellt, Fotos der Gebäude aufgenommen, Webseiten zu Fakultäten und Instituten erfasst und verlinkt sowie die Karte des Dresdner Campus mit den Universitätsgebäuden gezeichnet und als SVG-Grafik in das System integriert.

  • Oracle-Datenbank (Textinformation zu Gebäudeinformation, Raumgrößen, Raumnutzung, Internetlinks und Bildern)
  • Anbindung an Kopernikus-Datenbank (Raumstrukturdatenbank, Dez. 4)
  • Anbindung an S-Plus-Software-System (Stundenplanung, Dez. 3)
  • XML-basiertes Websystem (XSLT)
  • Vektordarstellung der Etagengrundrisse mittels SVG-Plugin (Scalable Vector Graphic) im Browser